Samstag, 10. Juli 2021, 9 bis 14 Uhr
Enzauenpark Pforzheim

Hilfe die ankommt - das Hilfsprojekt

Karte von Afrika
© TUBS / Wikimedia Commons
CC-BY-SA-3.0

Ein Schwerpunkt der Arbeit der EmK-Weltmission liegt im west­afrikanischen Sierra Leone, wo mehrere Hilfsprojekte zum Teil schon langjährig betrieben werden. So besteht bereits seit vielen Jahrzehnten eine gute und erfolgreiche Partnerschaft zwischen der Evangelisch-methodistische Kirche in Sierra Leone und der EmK in Deutschland. Das Hauptaugenmerk der gemeinsamen Projekte liegt dabei auf den Schlüsselbereichen Bildung und Gesundheit. Bereits in den Jahren 2010 und 2016 haben wir mit dem Lauf für das Leben einige dieser Hilfs­projekte unterstützt und somit zu einer nachhaltigen Ent­wicklung beitragen können. Im Jahr 2021 setzen wir das Engagement nun fort, sodass alle Spendengelder dieses Laufs wieder den Hilfsprojekten in Sierra Leone zugute kommen.

Konomusu - Ausbildung statt Prostitution

Eine Auszubildende bei Konomusu Bereits seit 1985 wird im Kono-Distrikt im Osten Sierra Leones das Programm Konomusu betrieben. Es richtet sich an junge Frauen, die aufgrund fehlender Schul- und Berufsausbildung vielfach auf sich gestellt sind und in armen Verhältnissen leben. Als Folge hiervon ist Prostitution schon bei jungen Mädchen weit verbreitet, die sich erhoffen, hierdurch zumindest irgendwie über die Runden zu kommen. Dabei sind sie oftmals auch Gewalt ausgesetzt, ebenso wie der Gefahr, sich mit HIV anzu­stecken. Schlussendlich zwingen auch unerwünschte Schwangerschaften meist zum Schulabbruch.

Auszubildende an der Nähmaschine Das Programm Konomusu bietet diesen Frauen nun die Möglichkeit einer Berufsausbildung, etwa in der Schnei­derei, dem Friseurhandwerk, der Seifenherstellung oder der Gara-Batik. Zudem erhalten alle Schülerinnen auch Unter­richt in Lesen, Schreiben und Rechnen und erlernen wirt­schaftliche Grundbegriffe, sodass sie in der Lage sind, sich in ihrem Handwerk selbstständig zu machen. Mit dem Abschluss der Ausbildung erhalten die Absolventinnen ein "Start-up-Kit", das grund­legende Werkzeuge (z.B. eine Näh­maschine) und Mate­rialien enthält und somit einen Start in den erlernten Beruf ermöglicht.

Bo Skills Training Center

Laurel Mendekiah

Im Jahr 2013 wurde durch das Frauenwerk der EmK in Sierra Leone ein ähnliches Projekt in Bo gegründet, der drittgrößten Stadt des Landes. Dort konnte nun in 2018 ein neues Gebäude ein­geweiht werden. Ziel ist es, künftig sieben Ausbildungsgänge für über 150 junge Frauen nach dem Vorbild des Konomusu-Projekts anzubieten.

Laurel Mendekiah, die Leiterin des Konomusu-Projekts, wird nach Möglichkeit beim Lauf 2021 im Enzauenpark mit dabei sein und von ihrer Arbeit berichten.

Ausführlichere Informationen zu Konomusu finden Sie auch in der Projektbeschreibung aus dem Jahr 2016.

Konokai - ein Ausbildungsprogramm für junge Männer: weiter >>>

Läufergruppe